Orientbrücke Marburg e.V.

Die Geschichte der Moschee in Marburg

Nachdem in den 70er Jahren muslimische Studenten meist privat bzw. in Räumlichkeiten der Uni zum Freitagsgebet oder zu Gesprächs-kreisen zusammen kamen, zeichnete sich schnell ab, dass Marburg auf lange Sicht eine Moschee braucht, um den religiösen Bedürf-nissen der Muslime gerecht zu werden. So wurde 1986 die Omar - Ibn - Al - Khattab Moschee vorwiegend von Studenten mit deutschlandweiter Unterstützung gegründet. Mittlerweile finden sich hier Gläubige aus über 40 Nationalitäten von Marokko bis China zu Gebeten und anderen Veranstaltungen ein. Die Omar - Ibn - Al - Khattab Moschee ist die einzige Moschee in Marburg. Sie ist nicht als Moschee gebaut, sondern ist in einem alten Marburger Fachwerkhaus untergebracht, in dem früher einmal der berühmte Marburger Wissenschaftler Alfred Wegener wohnte.

 

Organisation unserer Moscheegemeinde

Die muslimische Gemeinde in Marburg und ihre Moschee lebt von der Motivation und dem Engagement von Gemeindemitgliedern, die ihre Zeit und Kraft hier ehrenamtlich investieren. Dementsprechend variieren die Angebote in der Moschee von Zeit zu Zeit. Sämtliche finanzielle Mittel werden von den Gemeindemitgliedern erbracht. Eine sonstige finanzielle (öffentliche) Förderung existiert nicht.

 

Aktivitäten innerhalb unserer Gemeinde

 

Außer den fünf täglichen Gemeinschaftsgebeten finden in der Moschee verschiedenste  Erwachsenenkreise sowie Kinder und Jugendtreffs statt. Hier spricht man gemeinsam über die Probleme und Schwierigkeiten des Alltag und holt sich Rat in religiösen Belangen ein. Gemeinsam wird der Koran rezitiert und erläutert sowie Grundlagen der arabischen Sprache erlernt. Ferner trifft man sich auch zum wöchentlichen Fußballspielen oder Frauenschwimmen. Die Orientbrücke Marburg e.V. bietet bei Bedarf den Vereinsmitgliedern Bildungs-, Ehe– und Konfliktberatung sowie weitere soziale Dienstleistungen an. Je nach Wunsch und Bedarf werden auch Vorträge von geladenen Gästen in der Moschee gehalten. Höhepunkt der Woche ist das Freitagsgebet, bei dem die Gemeinde in der Moschee zusammen kommt. Es besteht aus einer Predigt in arabischer Sprache mit deutscher Übersetzung und einem darauffolgenden gemeinschaftlichen Gebet. Im Allgemeinen ist Deutsch die Hauptsprache aller Veranstaltungen der Orientbrücke Marburg e.V., da jeder Besucher diese Sprache beherrschen sollen müsste.

Alle Informationen über unsere Gemeinde finden sie in unserem Flyer.